FTT010 Fluchttürsicherung für Kindergärten mit Panikschloss MEDIATOR und berechtigter Begehung über Zutrittskontrollsystem - ASSA ABLOY Deutschland

FTT010 Fluchttürsicherung für Kindergärten mit Panikschloss MEDIATOR und berechtigter Begehung über Zutrittskontrollsystem

Funktionalität

Sicherung in Fluchtrichtung
Zur Sicherung der Tür wird diese zusätzlich über ein elektrisches Verriegelungselement (Fluchttüröffner) zugehalten. Die Spannungsversorgung und Steuerung des Verriegelungselements erfolgt über das Fluchttür-steuerterminal. Über die Nottaste kann die Tür jederzeit auch von Kindern freigeschaltet werden. Dabei wird Alarm ausgelöst und optisch sowie akustisch angezeigt. Nach Ablauf der Alarmzeit ertönt ein fortwährendes Orientierungssignal, um den Notausgang z.B. auch bei starker Rauchentwicklung leichter zu finden.

Berechtigte Begehung
Die berechtigte Begehung von innen erfolgt über einen Freigabetaster, der in einer Höhe von ca. 1,80 m montiert ist und somit von Kindern nicht erreicht werden kann.
Zur berechtigten Begehung der Tür von außen wird ein elektrisches Zutrittskontrollsystem (Ausweisleser/PIN) installiert, das die Fluchttürsicherung freigibt und gleichzeitig das Panikschloss entriegelt.

Einbruchschutz und Panikfunktion
Das MEDIATOR® Panikschloss bietet Einbruchschutz sowie kontrollierten Zugang von außen. Dazu wird das Schloss über einen speziellen Türöffner (MEDIATOR®) entriegelt. In Fluchtrichtung kann die Tür über die Panikfunktion des Schlosses jederzeit begangen werden. Beim Schließen der Tür wird der Riegel automatisch wieder ausgeschlossen (Selbstverriegelung).

Überwachung der Tür-Offenzeit
Während der Kurzzeitfreigabe über Taster bzw. Kartenleser erfolgt eine Überwachung der Tür-Offenzeit. Nach deren Ablauf ertönt ein Erinnerungssignal (Voralarm).
Wird dieses ignoriert, kommt es zum Türalarm, der bis zur Alarmrücksetzung bestehen bleibt. Somit wird verhindert, dass die Tür längere Zeit offen steht und Kinder das Gebäude unbemerkt verlassen. Dabei sind die Zeitfenster für Kurzzeitfreigabe, Voralarm und Türalarm individuell einstellbar. Wird die Tür vor Ablauf der Freigabezeit geschlossen, erfolgt die automatische Wiederverriegelung bzw. Sicherung der Tür.

Kopplung mit BMA oder EMA
Zur Anbindung einer Brandmeldeanlage (BMA)/ Einbruchmeldeanlage (EMA) stehen bei der Variante FT Plus mehrere Ein- und Ausgänge zu Verfügung. Bei Auslösung der BMA wird die Fluchttürsicherung notentriegelt und gleichzeitig ein Alarm ausgelöst. Durch Rücksetzen der BMA wird der Alarm automatisch quittiert und die Tür wieder verriegelt. Bei Scharfschaltung der EMA wird die Fluchttürsicherung verriegelt und alle örtlichen Freigabemöglichkeiten (z.B. über Taster, Zutrittskontrolle o.ä.) deaktiviert. Die Funktion der Nottaste bleibt jedoch zu jeder Zeit aktiv.
Zudem besteht die Möglichkeit, den Systemzustand „ver-/entriegelt“ der Fluchttürsicherung über einen Relaisausgang zu melden.

Verwaltung der Zutrittskontrolle
Mit SCALA web werden Zutrittsberechtigungen sowie Zeitpläne, Protokollierung der Buchungen etc. einfach über eine webbasierende Verwaltung und ohne Software-Installation konfiguriert. Die intuitive Bedienung erfolgt über Standard-Internetbrowser auf PC, Notebook usw. Der Controller ermöglicht eine Plug-&-Play Anbindung über den Ethernet-Anschluss. Der Controller kann 2 Online-Türen (Leser), 8 Aperio Online-Türen (Hub und Beschlag/Zylinder) und bis zu 95 Aperio Offline-Türen (Beschlag/Zylinder) steuern. So können bis zu 200 Nutzer verwaltet werden. Mit Aperio® Offline-Komponenten können Türen gesichert werden, die weder eine Verkabelung noch eine Verriegelung besitzen. Eine Nachrüstung mit Beschlag oder Zylinder ist ohne großen Aufwand möglich. Lediglich der Zutrittsleser am Haupteingang muss verkabelt sein und dient als Update-Leser. An diesem Leser kann die Haupteingangstür berechtigt begangen werden. Gleichzeitig beschreibt er das vorgehaltene Identmittel, auf dem alle Berechtigungen der Offline-Türen hinterlegt sind (Data-On-Card Funktion (DoC)).