SCALA web - die webbasierte Zutrittskontrolle

Größere Handwerksbetriebe, kleine und mittlere Unternehmen, Behörden, Kindergärten und öffentliche Gebäude brauchen ein flexibles und der wirtschaftlichen Dynamik angepasstes Zutrittskontrollsystem – am besten in Form einer digitalen Schließanlage. SCALA web bzw. SCALA web+ ermöglicht ohne Software-Installation und webbasiert die Verwaltung per PC, Notebook oder mobilem Endgerät. Die Funktionalität umfasst einfache Zutrittsentscheidungen sowie Zeitpläne.

Es lassen sich bis zu acht vollverdrahtete Online-Türen einbinden. Zusätzlich können noch weitere Türen (Funk und offline) über elektromechanische Beschläge und Zylinder verwaltet werden.

Wächst das Unternehmen und damit die Anforderungen sowie die Zahl der Türen, entwickelt sich SCALA einfach mit. Die Personendaten können exportiert oder importiert werden, sodass ein Umstieg auf die Client-/Server-Lösung SCALA net problemlos möglich ist. Die Hardware bleibt gleich.

Die Vorteile im Überblick:

Zeitsparende Plug & Play-Inbetriebnahme:

Die Inbetriebnahme des Controllers erfolgt über DHCP Plug & Play, ohne Konfiguration von Netzwerkadressen o.ä. Es sind keine Softwareinstallation und besondere PC- oder Softwarekenntnisse erforderlich.

 Programmierung und Konfiguration erfolgen über eine webbasierte, deutschsprachige und nutzerfreundliche Bedienoberfläche.

Mit dem Anlegen der Tür werden alle Türkomponenten der Online-Türen im Hintergrund mit konfiguriert. Das heißt, Leser, Türöffner, Rückmeldekontakt oder Türtaster werden automatisch mit angelegt.

Türen online, per Funk und offline einbinden

Es gibt drei Möglichkeiten, Türen einzubinden:

  • Online verdrahtete Türen (Leser) (max. 8): Kommunikation in Echtzeit
  • Per Funk (Beschlag oder Zylinder) eingebundene Türen (max. 16): Kommunikation in Echtzeit
  • Offline (Beschlag oder Zylinder) eingebundene Türen (max. 95): Kommunikation zeitverzögert (Data on Card)

Vorteil: die elektromechanischen Komponenten sind batteriebetrieben; sie können einfach nachgerüstet werden, da keine Verkabelung an der Tür nötig ist.

Zutrittsmatrix für Rechteverwaltung

Die Türen werden über die Zutrittsmatrix verwaltet, die in der Funktion einer Schließmatrix entspricht. Die Zutrittsentscheidung wird über eine reine ja/nein Entscheidung oder über Zeitpläne (web+) getroffen.

Design-Auswahl bei Lesern

Die SCALA-Leser sind passend für das Schalterprogramm namhafter Hersteller erhältlich:

  • Siedle
  • Jung
  • Gira

Upgrade von SCALA solo möglich

Ist an einer Tür bereits die 1-Tür-Lösung SCALA solo installiert, muss die Hardware nicht getauscht werden: die Komponenten werden in die Verwaltung von SCALA web/web+ einfach mit aufgenommen.

SCALA web/web+ im Überblick:

Lösungskompetenz mit Mehrwert: die webbrowserbasierte Zutrittskontrolle

  • Plug & Play-Inbetriebnahme des Controllers 
  • Automatische Anlegen der Tür-Peripherie 
  • Einfaches Einlernen von Ausweisen
  • Verwaltung von online verdrahteten Türen, Aperio Funk- und Aperio Offline-Komponenten
  • Zentraler Micro SD-Datenspeicher 
  • Verwaltung von bis zu 500 Zutrittsprofilen
  • Speicherung von bis zu 1 Mio. Ereignissen
  • Umfangreiche LED-Anzeigen
  • Automatische Speicherung controllerinterner Prozessereignisse
  • Anschluss und Verwaltung von bis zu 96 Türen (Mix möglich)
  • Anschluss von bis zu 8 online verdrahteten Türen
  • Anschluss von bis zu 16 Aperio Online-Komponenten
  • Verwaltung von bis zu 95 Offline-Türen
  • 3 x RS485 Schnittstellen

Newsletter

Sie möchten Informationen rund um ASSA ABLOY erhalten? Dann registrieren Sie sich hier:

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail Adresse!

Um zu bestätigen, dass Sie der Eigentümer dieser E-Mail-Adresse sind, klicken Sie bitte auf den Button "Code anfordern". Bitte geben Sie anschließend den Verifizierungscode ein, den wir an Ihre E-Mail-Adresse gesendet haben und bestätigen diesen mit dem Button "Code bestätigen".

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie im Datenschutz Center.