Eine Tür, zwei Schlüssel, vier Augen

Sequenzielle Verriegelung von ASSA ABLOY

Manche Türen müssen so sicher sein, dass sie nur von zwei Personen gleichzeitig geöffnet werden dürfen.

Allgemein bekannt ist das bei privaten Schließfächern in Banken. Doch es gibt auch ganz andere Anwendungsbereiche: So müssen beispielsweise hochsensible Stoffe in der pharmazeutischen Industrie hundertprozentig vor unbefugtem Zutritt geschützt werden. Aber auch an die Übergabe wertvoller Waren in der Transport- und Logistikbranche werden oft erhöhte Sicherheitsanforderungen gestellt.

Für solche Fälle bietet ASSA ABLOY mit CLIQ® eine sequenzielle Verriegelung

Diese sequenzielle Verriegelung (auch Sequence Lock genannt) verlangt das „Vier-Augen-Prinzip“ zum Öffnen einer Tür. Das heißt, es müssen zwei Personen mit ihrem individuellen Schlüssel gleichzeitig anwesend sein, um die Tür öffnen zu können. Denn das Schloss gibt die Tür nur frei, wenn innerhalb einer Minute beide Schlüssel nacheinander in den Zylinder gesteckt werden.

Die Schließlösung lässt sich einfach durch den Einbau eines speziellen CLIQ®-Zylinders realisieren. Diesen Zylinder gibt es für alle CLIQ®-Schließsysteme, also eCLIQ, +CLIQ und VERSO® CLIQ. Die Montage erfolgt einfach durch den Austausch des bisherigen Zylinders. Denn da alle CLIQ®-Komponenten kabellos arbeiten, muss die sequenzielle Verriegelung nicht an eine Steuerung oder Stromversorgung angeschlossen werden. Die Bestellung läuft nur ab Werk, und die Zylinder erhalten als Erkennungsmerkmal eine besondere Markierung.

Tipps zur richtigen Verwendung:

Geöffnet wird der CLIQ® Sequence lock, indem zwei Schlüssel hintereinander und innerhalb einer Minute in den Zylinder gesteckt werden.

Beide Schlüssel müssen aus unterschiedlichen elektronischen Schlüsselgruppen stammen und im Zylinder berechtigt sein.

 

Mehr Informationen zu den CLIQ Produkten finden Sie in unserem Produktkatalog.