ASSA ABLOY radelt für die Flüchtlingshilfe FSD Berlin

Rund 220.000 Flüchtlinge sind im ersten Halbjahr 2016 nach Deutschland gekommen. Das bestätigt die aktuelle Asyl-Statistik, die Bundesinnenminister De Maizière diesen Monat vorgestellt hat. Neben sozialen Hilfen ist es vor allem Sicherheit, die die Menschen suchen und brauchen. Um ihnen zu helfen, unterstützt die ASSA ABLOY Sicherheitstechnik die Stiftung zur Förderung sozialer Dienste (FSD) in Berlin. Beim diesjährigen Jedermann-Radrennen, dem Velothon 2016, erradelte das dreizehnköpfige Team einen Spendenbetrag von rund 1.380 Euro.

Beim bereits 9. Velothon in Berlin bewiesen die Radler von ASSA ABLOY nicht nur sportliches sondern auch soziales Engagement. Sie stellten sich dem 60- bzw. 120-Kilometer-Kurs durch Berlin und Brandenburg. Für jeden gefahrenen Kilometer spendete das Team einen Euro an die FSD-Stiftung.

 

Mit dem Spendenbeitrag soll die ehrenamtliche Arbeit der Stiftung unterstützt werden, die sich unter anderem um minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge kümmert und ein Wohnheim in Berlin-Zehlendorf betreibt. Bereits im vergangenen Jahr konnte ASSA ABLOY einen Beitrag zum Wiederaufbau des Wohnheims leisten, das durch einen Brand zerstört wurde. „ASSA ABLOY ist stolz darauf, die Arbeit der FSD auch in diesem Jahr unterstützen zu können“, berichtet Wilfried Blömeke-Trox, COO der ASSA ABLOY DACH Region. „Es ist wichtig, gerade den minderjährigen Flüchtlingen, die Familien, Habseligkeiten und Erinnerungen hinter sich lassen mussten, Schutz und Sicherheit zu bieten. Da ist es uns als Sicherheitsunternehmen ein Anliegen, unseren Beitrag zu leisten und wir sind froh, den Flüchtlingen mit unserer Spende helfen zu können.“